• Marktplatz Aurich 2024 (Foto: Christopher Galler)
  • Auricher Marktplatz um 1850 (Historisches Museum Aurich)
  • Conrad Bernhard Meyer, Lithografie nach einem Selbstporträt, nach 1830 (NLP Aurich Rep. B 34)

Städtebau gemeinsam gestalten: Von C. B. Meyer zurück in die Zukunft

Diskussionsveranstaltung
Do
05.12.2024 18:00 Uhr
20:00 Uhr
Historisches Museum Aurich
Kostenfrei

Anmeldungen richten Sie bitte direkt an das Historische Museum Aurich: hist-museum@stadt.aurich.de / 04941-123600.

„Jede Stadt erhält den Städtebau, den sie verdient“ [Ernst May] / „Ich mach‘ mir die Welt widdewidde, wie sie mir gefällt“ [Pippi Langstrumpf“]

Städtebau befasst sich mit der Gestaltung des öffentlichen Raums und ist damit unmittelbare Voraussetzung des menschlichen Zusammenlebens. Wenn man sich diese Tatsache einmal bewusst vor Augen hält, wird schnell klar, dass Städtebau eine im wahrsten Sinne des Wortes fundamentale gesellschaftspolitische Dimensionen beinhaltet. Heute ist eine demokratische Aushandlung des öffentlichen Raums im Gegensatz zu früheren Zeiten möglich. Machen wir also mit bei der Destaltung unserer Städte und Dörfer. Dies auszuloten und miteinander ins Gespräch zu kommen ist Anlass unserer Veranstaltung.

Ausgehend von der schillernenden Gestalt Conrad Bernhard Meyer (1755–1830), der das ostfriesische Aurich als Baummeister, Unternehmer, Erfinder und Künstler nachhaltig prägte, soll ein Bogen in die Gegenwart und weiter in die Zukunft geschlagen werden. Viele seiner Bauten prägen das Gesicht Aurichs bis heute, obwohl einige seiner Bauwerke gar nicht mehr erhalten sind.

Die Zeit von C. B. Meyer war geprägt von großen Umbrüchen im Zuge der Aufklärung, der Französischen Revolution und einem Erstarken der bürgerlichen Gesellschaft, die mehr politische Mitsprache forderte. Meyer war bestens in der Auricher Bürgerschaft vernetzt und sein Gasthof am Auricher Marktplatz ein wichtiger Treffpunkt. Auch zu seiner Zeit wurde schon über Bauvorhaben in einer breiteren Öffentlichkeit diskutiert. So stellte Meyer beispielsweise seine Entwürfe für die Lambertikirche 1822 öffentlich vor und kommentierte sie auch.

C. B. Meyer und seine Zeit des erstarkenden Bürgertums weisen uns einen Weg in die Zukunft. Rückschau bietet hier Vorausschau. Und jetzt wird es interessant: Heute hat die Beteiligung von Bürgerinnen und Bürgern bei wichtigen baulichen Veränderungen im öffentlichen Raum einen hohen Stellenwert. Dieser Abend ist ein Plädoyer für die Beteiligung an städtebaulichen Gestaltungsprozessen.

Nach einem Besuch der Ausstellung „Das Genie von Aurich – Conrad Bernhard Meyer: Baumeister, Künstler, Tausendsassa“ kann mit verschiedenen Gästen diskutiert werden.

Die Veranstaltung wird im Rahmen der sogenannten „Kamingespräche“ des Bundesprogramms Aller.Land als Kooperation zwischen Europahaus Aurich, Ostfriesischer Landschaft und Historischem Museum Aurich veranstaltet.

Aller Land LogoLogo Museum

 

Euhaus.aurich

Ol Logo 75% Rgb