• "Medium der Reflexion", Norbert Marten 1983, OLA 70478

Bild des Monats: Juli 2024

"Medium der Reflexion" (Norbert Marten, 1983)

„Es ist besser, frohen Mutes auf Stroh zu liegen, als auf goldenem Stuhl an üppiger Tafel die Ruhe zu verlieren.“ (Epikur)

Als Norbert Marten (*1953) diese Radierung im Jahr 1983 nur wenige Wochen vor dem spektakulären Konzert Udo Lindenbergs im Palast der Republik erstellte, hatte der Künstler gerade sein Studium an der Hochschule Bremen erfolgreich absolviert und war mit dem Aufbau eines eigenen Ateliers in Oldenburg befasst. Zu dieser Zeit entstanden zahlreiche Druckgrafiken. Im selben Jahr begann Marten seine Tätigkeit als Dozent an der Carl-von-Ossietzky-Universität in Oldenburg. Die Graphothek der Ostfriesischen Landschaft ist im Besitz von insgesamt drei Grafiken des Künstlers, die sich thematisch allesamt mit dem Stuhl als Metapher von Person und Psyche auseinandersetzen. Das Sujet des Stuhls steht auf Nachfrage beim Künstler im Falle der vorliegenden Grafik für einen Zustand des Übergangs zwischen einem Lebensentwurf und dessen Realisierung. Der Stuhl ist eine vielfach verwendete Metapher in der Kunst, die zahlreiche Bedeutungen und Interpretationen umfasst. Als alltäglicher Gegenstand verbindet er das Gewöhnliche mit dem Symbolischen und kann tiefgreifende Konzepte und Emotionen repräsentieren. Marten macht den Stuhl zum Medium seiner psychologischen Reflexion, zum Platzhalter für persönliche Bezüge, die er mittels der Sitzgelegenheit abstrahiert und dadurch sichtbar macht. Gebrauchsspuren stehen dabei für Verletzungen, anthropomorphe Gestalten symbolisieren ineinander verschränkte Fragmente des Individualisierungsprozesses.

Ola 70478

„Medium der Reflexion“, Radierung, 29,5 x 24 cm. Norbert Marten 1983. OLA 70478 (Foto: Ostfriesische Landschaft)

 

Weitere Bilder des Monats

  • Straßenszene in Berlin N - Zur Mutter Erde, Heinrich Zille 1905 (Foto: Ostfriesische Landschaft)

    Bild des Monats: Juni 2024

    „Es tut weh, wenn man den Ernst als Witz verkaufen muß.“ (Heinrich Zille) Als Heinrich Zille (1858-1929) – von wohlwollenden Zeitgenossen liebevoll „Pinselheinrich“ genannt – 1905 diese Berliner Straßenszene in dem von ihm bevorzugten Sujet der proletarischen Unterschicht schuf („Zille sein Milljöh“), tobte einige hundert Kilometer weiter westlich im Ruhrgebiet gerade der große Bergarbeiterstreik. Denn […]

    "Kulturlandschaft", Dieter Zirkel 1981 (Foto: Ostfriesische Landschaft)

    Bild des Monats: Mai 2024

    Als Dieter Zirkel (*1941), der in seinen düsteren Werken den Geist einer unsicheren Zeit spiegelt, 1981 diesen Siebdruck schuf, gewann der Kalte Krieg, der sich nach dem Ende des Vietnamkrieges etwas entspannt hatte, wieder zusehends an Schärfe. Sowjetische Truppen waren 1979, zwei Jahre zuvor, in Afghanistan einmarschiert. Gleichzeitig hatten die USA mit der Islamischen Revolution […]

    "Mutter und Kind" Heinrich Nauen, 1919 (Ola 70572)

    Bild des Monats: April 2024

    Als Heinrich Nauen (1880-1940), der durch seine farbenfrohen Bilder als einer der bedeutendsten Vertreter des Rheinischen Expressionismus die Kunstfreunde seiner Zeit begeisterte, dieses Bild einer offenkundig traurigen und erschöpft wirkenden Frau mit ihrem Baby als schwarz-weiße Radierung 1919 fertigte, war der Erste Weltkrieg gerade vorüber und Europa lag in Trümmern. Nachdem er in der Vorkriegszeit […]

    Ola 70026

    Bild des Monats: März 2024

    Als Ernst Barlach (1870-1938), der durch seine ausdrucksstarken, zutiefst humanistischen Plastiken und Bilder zu Weltruhm gelangte, 1912 die Lithographie „Die Puppe“ schuf, hatte er gerade sein Drama „Der tote Tag“ vollendet. Denn weniger bekannt ist: Ernst Barlach war auch Schriftsteller. Die abgebildete Lithographie erschien als sechste Illustration in Barlachs Drama, welches von der nordischen Mythologie […]

  • Ola 70151

    Bild des Monats: Februar 2024

    Als Lovis Corinth (1858-1925), einer der einflussreichsten Vertreter des Impressionismus und der Berliner Secession, diese Farblithographie gegen Ende seines Lebens verfertigte, hatte er sich schon seit einiger Zeit ausführlich mit der griechischen Mythologie befasst. 1919 beispielsweise war eine Sammlung von Kaltnadelradierungen zu antiken Legenden entstanden. Mythologische Sujets galten dem Künstler, der in der Zeit des […]

    Sur la Plage à Berneval (Pierre-Auguste Renoir)

    Bild des Monats: Januar 2024

    Als Pierre-Auguste Renoir (1841-1919) die Radierung verfertigte, war er in seinen Fünfzigern und litt bereits seit einigen Jahren an rheumatoider Arthritis. Trotz der fortschreitenden Erkrankung, die ihn schlussendlich an den Rollstuhl fesseln sollte, arbeite er unermüdlich weiter. Nach eigenen Angaben ließ er sich dafür gegen Ende seines Lebens sogar täglich den Pinsel an die Hand […]