• Die Graphothek der Ostfriesischen Landschaft (Foto: Ostfriesische Landschaft)
  • Graphothek der Ostfriesischen Landschaft: Regalmeter voller Schätze
  • 20231023 114510
  • Graphothek der Ostfriesischen Landschaft: Akten ohne Ende
  • Img 20200628 134644 2~3
  • Jahrestagung des Artothekenverbandes Deutschland in Hofbieber-Kleinsassen im Juni 2023

Graphothek der Ostfriesischen Landschaft

Ein Kunstschatz wird gehoben

„Kunst gibt nicht das Sichtbare wieder, sondern Kunst macht sichtbar“ [Paul Klee]

Die Graphothek der Ostfriesischen Landschaft ist eine wahre Fundgrube und Schatzkammer für Kunstliebende und Kulturinteressierte. Allerdings muss dieser Schatz, um ihn für neue Vermittlungsansätze nutzbar zu machen, erst einmal neu aufgenommen und erschlossen werden. Dafür konnte Katharina Habben gewonnen werden, die uns nun allerdings nach achtmonatiger ehrenamtlicher Tätigkeit aus beruflichen Gründen verlassen hat. Rund die Hälfte der insgesamt etwa tausend Kunstwerke umfassenden Sammlung wurden inzwischen durch die ehrenamtlichen Mitarbeitende Katharina Habben, Angelika Nordhues und Jutta Linke digitalisiert und beschrieben.

Ziel des Projekts ist es, die Kunstwerke zunächst zu inventarisieren und anschließend wieder einer breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Über die Graphothek der Ostfriesischen Landschaft

Nach großstädtischem Vorbild entstand 1976 in Ostfriesland eine Graphothek für den ländlichen Raum. Seinerzeit betraute das Land Niedersachsen die Ostfriesische Landschaft mit der Aufgabe, in den fünf Städten Aurich, Emden, Leer, Norden und Wittmund jeweils eine Sammlung von Originalgrafiken einzurichten, die über Bibliotheken ausgeliehen werden konnten.

Die Auswahl der Graphiken traf der Arbeitskreis Bildende Kunst der Ostfriesischen Landschaft aus dem Angebot großer Galerien. Zudem kamen Werke durch Schenkungen hinzu, so dass die Sammlung gegenwärtig rund tausend Gemälde, Druckgrafiken, Handzeichnungen und Fotografien umfasst.

Neben einigen kostbaren Grafiken älterer Künstler, etwa von Auguste Renoir (1841-1919), Maurice Utrillo (1883-1955), Lovis Corinth (1858-1925) oder Hans Thoma (1839-1924), beinhaltet die Sammlung insbesondere Kunst der 1960er und 1970er Jahre mit den Stilrichtungen des Kritischen sowie des Phantastischen Realismus, des Konstruktivismus, der Pop Art und jüngeren Strömungen der abstrakten Kunst. Etwa ein Drittel der Grafiken stammt von Künstlerinnen und Künstlern, die in Ostfriesland arbeiteten, so dass die Sammlung insgesamt einen Überblick über die internationale und regionale Moderne gewährt.

Die Ostfriesische Graphothek entstand zehn Jahre vor der Eröffnung der Kunsthalle Emden, die im Oktober 1986 von Henri Nannen der Öffentlichkeit übergeben wurde. Vor Gründung dieses Museums für zeitgenössische Kunst, bot die Graphothek im ländlich geprägten Ostfriesland die einzige Möglichkeit, vor Ort in Berührung mit der Kunst der Moderne zu kommen. Der Graphothek, die allen Interessierten dezentral zur Verfügung stand, kam damit bis Mitte der 1980er Jahre eine wichtige Aufgabe in der Kunstvermittlung zu.

Durch gewandelte Rezeptionsgewohnheiten ließ das Interesse an der Graphothek in den Bibliotheksstandorten mit der Zeit nach, so dass alle ehemaligen Schau- und Leihstandorte dieses Angebot nach und nach einstellten. Allerdings ist das Interesse am Kunstverleih in jüngster Zeit wieder gestigen. Im Artothekenverband Deutschland sind mittlerweile bundesweit über hundert derartige Einrichtungen organisiert. Unlängst wurde der Gesamtbestand der Graphothek der Ostfriesischen Landschaft aus den fünf Standorten im Sammlungszentrum für historisches ostfriesisches Kulturgut der Ostfriesischen Landschaft in Aurich zusammengeführt sowie die Digitalisierung des Gesamtbestands in Angriff genommen. Doch das ist nur ein erster Schritt. Ziel der Ostfriesischen Landschaft ist es nämlich, die spannenden Werke der Öffentlichkeit zugänglich zu machen – etwa in digitaler Form oder im Rahmen von Ausstellungen.

Bei Interesse oder für Nachfragen wenden Sie sich bitte an Dr. Welf-Gerrit Otto unter 04941 1799-57 oder per E-Mail an kultur@ostfriesischelandschaft.de

Graphothek_ON_Zeitungsartikel_06051983
Ostfriesische Nachrichten vom 6. Mai 1983

 

Jahrestagung des Artothekenverbandes Deutschland in Hofbieber-Kleinsassen im Juni 2023
Jahrestagung des Artothekenverbandes Deutschland in Hofbieber-Kleinsassen im Juni 2023
Graphothek der Ostfriesischen Landschaft, Auswahl Schierholz-Nachlass (Foto: Ostfriesische Landschaft)

Neuerwerbung: Nachlass von Uwe P. Schierholz

Die Graphothek der Ostfriesischen Landschaft freut sich über rund dreißig Graphiken aus dem Nachlass des Norder Künstlers Uwe P. Schierholz (1951-2022). Christine Kühn-Schierholz, die Witwe des Künstlers, hatte Kontakt mit der Kulturagentur aufgenommen, um die Werke ihres verstorbenen Mannes mittels unserer Graphothek einem breiten Publikum zugänglich zu machen. Der Buchnachlass des Künstlers (Kunstkataloge, philosophische und historische Fachbücher) wurde übrigens in den Bestand der Landschaftsbibliothek übernommen.

Die Graphothek der Ostfriesischen Landschaft hat über 30 Werke […]

Bild des Monats

  • "Medium der Reflexion", Norbert Marten 1983, OLA 70478

    Bild des Monats: Juli 2024

    „Es ist besser, frohen Mutes auf Stroh zu liegen, als auf goldenem Stuhl an üppiger Tafel die Ruhe zu verlieren.“ (Epikur) Als Norbert Marten (*1953) diese Radierung im Jahr 1983 nur wenige Wochen vor dem spektakulären Konzert Udo Lindenbergs im Palast der Republik erstellte, hatte der Künstler gerade sein Studium an der Hochschule Bremen erfolgreich […]

    Straßenszene in Berlin N - Zur Mutter Erde, Heinrich Zille 1905 (Foto: Ostfriesische Landschaft)

    Bild des Monats: Juni 2024

    „Es tut weh, wenn man den Ernst als Witz verkaufen muß.“ (Heinrich Zille) Als Heinrich Zille (1858-1929) – von wohlwollenden Zeitgenossen liebevoll „Pinselheinrich“ genannt – 1905 diese Berliner Straßenszene in dem von ihm bevorzugten Sujet der proletarischen Unterschicht schuf („Zille sein Milljöh“), tobte einige hundert Kilometer weiter westlich im Ruhrgebiet gerade der große Bergarbeiterstreik. Denn […]

    "Kulturlandschaft", Dieter Zirkel 1981 (Foto: Ostfriesische Landschaft)

    Bild des Monats: Mai 2024

    Als Dieter Zirkel (*1941), der in seinen düsteren Werken den Geist einer unsicheren Zeit spiegelt, 1981 diesen Siebdruck schuf, gewann der Kalte Krieg, der sich nach dem Ende des Vietnamkrieges etwas entspannt hatte, wieder zusehends an Schärfe. Sowjetische Truppen waren 1979, zwei Jahre zuvor, in Afghanistan einmarschiert. Gleichzeitig hatten die USA mit der Islamischen Revolution […]

    "Mutter und Kind" Heinrich Nauen, 1919 (Ola 70572)

    Bild des Monats: April 2024

    Als Heinrich Nauen (1880-1940), der durch seine farbenfrohen Bilder als einer der bedeutendsten Vertreter des Rheinischen Expressionismus die Kunstfreunde seiner Zeit begeisterte, dieses Bild einer offenkundig traurigen und erschöpft wirkenden Frau mit ihrem Baby als schwarz-weiße Radierung 1919 fertigte, war der Erste Weltkrieg gerade vorüber und Europa lag in Trümmern. Nachdem er in der Vorkriegszeit […]

  • Ola 70026

    Bild des Monats: März 2024

    Als Ernst Barlach (1870-1938), der durch seine ausdrucksstarken, zutiefst humanistischen Plastiken und Bilder zu Weltruhm gelangte, 1912 die Lithographie „Die Puppe“ schuf, hatte er gerade sein Drama „Der tote Tag“ vollendet. Denn weniger bekannt ist: Ernst Barlach war auch Schriftsteller. Die abgebildete Lithographie erschien als sechste Illustration in Barlachs Drama, welches von der nordischen Mythologie […]

    Ola 70151

    Bild des Monats: Februar 2024

    Als Lovis Corinth (1858-1925), einer der einflussreichsten Vertreter des Impressionismus und der Berliner Secession, diese Farblithographie gegen Ende seines Lebens verfertigte, hatte er sich schon seit einiger Zeit ausführlich mit der griechischen Mythologie befasst. 1919 beispielsweise war eine Sammlung von Kaltnadelradierungen zu antiken Legenden entstanden. Mythologische Sujets galten dem Künstler, der in der Zeit des […]

    Sur la Plage à Berneval (Pierre-Auguste Renoir)

    Bild des Monats: Januar 2024

    Als Pierre-Auguste Renoir (1841-1919) die Radierung verfertigte, war er in seinen Fünfzigern und litt bereits seit einigen Jahren an rheumatoider Arthritis. Trotz der fortschreitenden Erkrankung, die ihn schlussendlich an den Rollstuhl fesseln sollte, arbeite er unermüdlich weiter. Nach eigenen Angaben ließ er sich dafür gegen Ende seines Lebens sogar täglich den Pinsel an die Hand […]

Graphothek: Projekte

  • Straßenszene in Berlin N - Zur Mutter Erde, Heinrich Zille 1905 (Foto: Ostfriesische Landschaft)

    Bild des Monats: Juni 2024

    „Es tut weh, wenn man den Ernst als Witz verkaufen muß.“ (Heinrich Zille) Als Heinrich Zille (1858-1929) – von wohlwollenden Zeitgenossen liebevoll „Pinselheinrich“ genannt – 1905 diese Berliner Straßenszene in dem von ihm bevorzugten Sujet der proletarischen Unterschicht schuf („Zille sein Milljöh“), tobte einige hundert Kilometer weiter westlich im Ruhrgebiet gerade der große Bergarbeiterstreik. Denn […]

    "Kulturlandschaft", Dieter Zirkel 1981 (Foto: Ostfriesische Landschaft)

    Bild des Monats: Mai 2024

    Als Dieter Zirkel (*1941), der in seinen düsteren Werken den Geist einer unsicheren Zeit spiegelt, 1981 diesen Siebdruck schuf, gewann der Kalte Krieg, der sich nach dem Ende des Vietnamkrieges etwas entspannt hatte, wieder zusehends an Schärfe. Sowjetische Truppen waren 1979, zwei Jahre zuvor, in Afghanistan einmarschiert. Gleichzeitig hatten die USA mit der Islamischen Revolution […]

    "Mutter und Kind" Heinrich Nauen, 1919 (Ola 70572)

    Bild des Monats: April 2024

    Als Heinrich Nauen (1880-1940), der durch seine farbenfrohen Bilder als einer der bedeutendsten Vertreter des Rheinischen Expressionismus die Kunstfreunde seiner Zeit begeisterte, dieses Bild einer offenkundig traurigen und erschöpft wirkenden Frau mit ihrem Baby als schwarz-weiße Radierung 1919 fertigte, war der Erste Weltkrieg gerade vorüber und Europa lag in Trümmern. Nachdem er in der Vorkriegszeit […]

    Graphothek der Ostfriesischen Landschaft, Auswahl Schierholz-Nachlass (Foto: Ostfriesische Landschaft)

    Neuerwerbung: Nachlass von Uwe P. Schierholz

    Die Graphothek der Ostfriesischen Landschaft freut sich über rund dreißig Graphiken aus dem Nachlass des Norder Künstlers Uwe P. Schierholz (1951-2022). Christine Kühn-Schierholz, die Witwe des Künstlers, hatte Kontakt mit der Kulturagentur aufgenommen, um die Werke ihres verstorbenen Mannes mittels unserer Graphothek einem breiten Publikum zugänglich zu machen. Der Buchnachlass des Künstlers (Kunstkataloge, philosophische und […]

  • Ola 70026

    Bild des Monats: März 2024

    Als Ernst Barlach (1870-1938), der durch seine ausdrucksstarken, zutiefst humanistischen Plastiken und Bilder zu Weltruhm gelangte, 1912 die Lithographie „Die Puppe“ schuf, hatte er gerade sein Drama „Der tote Tag“ vollendet. Denn weniger bekannt ist: Ernst Barlach war auch Schriftsteller. Die abgebildete Lithographie erschien als sechste Illustration in Barlachs Drama, welches von der nordischen Mythologie […]

    Img 20230921 Wa0001

    Regionale Kulturagentur: Werden Sie Teil unseres Teams

    Die Regionale Kulturagentur der Ostfriesischen Landschaft berät, vernetzt und unterstützt Kulturtätige in Ostfriesland im Rahmen mannigfaltiger Projekte und Initiativen. Darüber hinaus betreut sie mit dem Kostümfundus und der Graphothek kulturhistorisch wertvolle Sammlungen. Denn Kunst und Kultur verfügen über ganz andere Kompetenzen als beispielsweise Wissenschaft und Politik. Beiden liegt im besten Falle ein zutiefst humanistisches Ideal […]

    "Alice Peters" (Mutter), Hildegard Peters, 1962, Öl auf Leinwand, 100 X 85 cm, Privatbesitz Klein (Foto: Martinus Ekkenga SKN)

    Graphothek: Leihgaben für Hildegard Peters-Ausstellung auf Norderney

    Die aus Bielefeld stammende und international renommierte Malerin Hildegard Peters (1923-2017) sollte im Laufe ihres Lebens für das Kunstleben in Ostfriesland von nicht zu überschätzender Bedeutung werden. Nun wurde ihr anläßlich ihres 100. Geburtstages eine Ausstellung im Museum Nordseeheilbad Norderney gewidmet, in der unter anderem auch Leihgaben aus der Graphothek der Ostfriesischen Landschaft zu sehen […]

    20231023 114510

    Graphothek der Ostfriesischen Landschaft: Der Marathon der Katharina Habben

    Vor gut einem halben Jahr begann die Auricher Literaturwissenschaftlerin und Historikerin Katharina Habben mit ihrer ehrenamtlichen Tätigkeit bei der Kulturagentur. Vor ihr türmte sich eine wahre Mammutaufgabe. Es galt den Gesamtbestand der Graphothek der Ostfriesischen Landschaft zu digitalisieren. Inzwischen hat die 28-jährige etwa die Hälfte der insgesamt 948 Graphiken in die Objektdatenbank FirstRumos eingearbeitet und […]

  • Pressetermin zum Umzug der Sammlungsbestände (v.l.n.r.: Oliver Löseke, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Aurich-Norden / Carsten Rinne, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse LeerWittmund / Jens Jann, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Emden / Rico Mecklenburg, Landschaftspräsident / Dr. Matthias Stenger, Landschaftsdirektor / Dr. Welf-Gerrit Otto, Leiter der Regionalen Kulturagentur)

    Umzug von Kostümfundus und Graphothek

    Der Umzug der Sammlungsbestände der Kulturagentur wurde durch die großzügige Förderung der ostfriesischen Sparkassen ermöglicht. Graphothek und Kostümfundus finden im neuen Sammlungszentrum für historisches ostfriesisches Kulturgut einen angemessenen Ort der Verwahrung und Bereitstellung. Im Rahmen einer Pressekonferenz am 16. Mai 2023 informierte die Ostfriesische Landschaft über die aufwendige Unternehmung, die umfangreichen Bestände an Kunstwerken und […]

Weitere Projekte der Sammlungen

  • Straßenszene in Berlin N - Zur Mutter Erde, Heinrich Zille 1905 (Foto: Ostfriesische Landschaft)

    Bild des Monats: Juni 2024

    „Es tut weh, wenn man den Ernst als Witz verkaufen muß.“ (Heinrich Zille) Als Heinrich Zille (1858-1929) – von wohlwollenden Zeitgenossen liebevoll „Pinselheinrich“ genannt – 1905 diese Berliner Straßenszene in dem von ihm bevorzugten Sujet der proletarischen Unterschicht schuf („Zille sein Milljöh“), tobte einige hundert Kilometer weiter westlich im Ruhrgebiet gerade der große Bergarbeiterstreik. Denn […]

    "Kulturlandschaft", Dieter Zirkel 1981 (Foto: Ostfriesische Landschaft)

    Bild des Monats: Mai 2024

    Als Dieter Zirkel (*1941), der in seinen düsteren Werken den Geist einer unsicheren Zeit spiegelt, 1981 diesen Siebdruck schuf, gewann der Kalte Krieg, der sich nach dem Ende des Vietnamkrieges etwas entspannt hatte, wieder zusehends an Schärfe. Sowjetische Truppen waren 1979, zwei Jahre zuvor, in Afghanistan einmarschiert. Gleichzeitig hatten die USA mit der Islamischen Revolution […]

    "Mutter und Kind" Heinrich Nauen, 1919 (Ola 70572)

    Bild des Monats: April 2024

    Als Heinrich Nauen (1880-1940), der durch seine farbenfrohen Bilder als einer der bedeutendsten Vertreter des Rheinischen Expressionismus die Kunstfreunde seiner Zeit begeisterte, dieses Bild einer offenkundig traurigen und erschöpft wirkenden Frau mit ihrem Baby als schwarz-weiße Radierung 1919 fertigte, war der Erste Weltkrieg gerade vorüber und Europa lag in Trümmern. Nachdem er in der Vorkriegszeit […]

    Graphothek der Ostfriesischen Landschaft, Auswahl Schierholz-Nachlass (Foto: Ostfriesische Landschaft)

    Neuerwerbung: Nachlass von Uwe P. Schierholz

    Die Graphothek der Ostfriesischen Landschaft freut sich über rund dreißig Graphiken aus dem Nachlass des Norder Künstlers Uwe P. Schierholz (1951-2022). Christine Kühn-Schierholz, die Witwe des Künstlers, hatte Kontakt mit der Kulturagentur aufgenommen, um die Werke ihres verstorbenen Mannes mittels unserer Graphothek einem breiten Publikum zugänglich zu machen. Der Buchnachlass des Künstlers (Kunstkataloge, philosophische und […]

  • Ola 70026

    Bild des Monats: März 2024

    Als Ernst Barlach (1870-1938), der durch seine ausdrucksstarken, zutiefst humanistischen Plastiken und Bilder zu Weltruhm gelangte, 1912 die Lithographie „Die Puppe“ schuf, hatte er gerade sein Drama „Der tote Tag“ vollendet. Denn weniger bekannt ist: Ernst Barlach war auch Schriftsteller. Die abgebildete Lithographie erschien als sechste Illustration in Barlachs Drama, welches von der nordischen Mythologie […]

    Img 20230921 Wa0001

    Regionale Kulturagentur: Werden Sie Teil unseres Teams

    Die Regionale Kulturagentur der Ostfriesischen Landschaft berät, vernetzt und unterstützt Kulturtätige in Ostfriesland im Rahmen mannigfaltiger Projekte und Initiativen. Darüber hinaus betreut sie mit dem Kostümfundus und der Graphothek kulturhistorisch wertvolle Sammlungen. Denn Kunst und Kultur verfügen über ganz andere Kompetenzen als beispielsweise Wissenschaft und Politik. Beiden liegt im besten Falle ein zutiefst humanistisches Ideal […]

    "Alice Peters" (Mutter), Hildegard Peters, 1962, Öl auf Leinwand, 100 X 85 cm, Privatbesitz Klein (Foto: Martinus Ekkenga SKN)

    Graphothek: Leihgaben für Hildegard Peters-Ausstellung auf Norderney

    Die aus Bielefeld stammende und international renommierte Malerin Hildegard Peters (1923-2017) sollte im Laufe ihres Lebens für das Kunstleben in Ostfriesland von nicht zu überschätzender Bedeutung werden. Nun wurde ihr anläßlich ihres 100. Geburtstages eine Ausstellung im Museum Nordseeheilbad Norderney gewidmet, in der unter anderem auch Leihgaben aus der Graphothek der Ostfriesischen Landschaft zu sehen […]

    20231023 114510

    Graphothek der Ostfriesischen Landschaft: Der Marathon der Katharina Habben

    Vor gut einem halben Jahr begann die Auricher Literaturwissenschaftlerin und Historikerin Katharina Habben mit ihrer ehrenamtlichen Tätigkeit bei der Kulturagentur. Vor ihr türmte sich eine wahre Mammutaufgabe. Es galt den Gesamtbestand der Graphothek der Ostfriesischen Landschaft zu digitalisieren. Inzwischen hat die 28-jährige etwa die Hälfte der insgesamt 948 Graphiken in die Objektdatenbank FirstRumos eingearbeitet und […]

  • Pressetermin zum Umzug der Sammlungsbestände (v.l.n.r.: Oliver Löseke, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Aurich-Norden / Carsten Rinne, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse LeerWittmund / Jens Jann, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Emden / Rico Mecklenburg, Landschaftspräsident / Dr. Matthias Stenger, Landschaftsdirektor / Dr. Welf-Gerrit Otto, Leiter der Regionalen Kulturagentur)

    Umzug von Kostümfundus und Graphothek

    Der Umzug der Sammlungsbestände der Kulturagentur wurde durch die großzügige Förderung der ostfriesischen Sparkassen ermöglicht. Graphothek und Kostümfundus finden im neuen Sammlungszentrum für historisches ostfriesisches Kulturgut einen angemessenen Ort der Verwahrung und Bereitstellung. Im Rahmen einer Pressekonferenz am 16. Mai 2023 informierte die Ostfriesische Landschaft über die aufwendige Unternehmung, die umfangreichen Bestände an Kunstwerken und […]