• Logo Reise ins jüdische Ostfriesland
  • Minnie Marx, die Mutter der weltbekannten Marx-Brothers, war eine geborene Ostfriesin (Bildquelle: Wikipedia)
  • August-Gottschalk Haus in Esens (Foto: Günther Lübbers)
  • Museumsleiterin Anke Kuczinski (Foto: Günther Lübbers)
  • Synagoge Stichting Vesting Bourtange
  • Elfriede Lübbers, Gabriele Buisman, Günther Lübbers (Foto: Sabine Manthey)
  • Happy Hanukkah (15903114499)
  • 066 Niedersächsisches Landesarchiv Standort Aurich 400x544
  • Exkursion des jüdischen Netzwerks zur niederländischen Gedenkstätte Westerbork (Foto: Günther Lübbers)

Jüdisches Leben Aufbau

Eine Reise ins jüdische Ostfriesland

„Jüdisches Leben“ ist ein Netzwerk aus zahlreichen Akteuren in Ostfriesland und darüber hinaus. Hervorgegangen ist der Arbeitskreis aus dem Projekt „Reise ins jüdische Ostfriesland“, bestehend aus rund zwanzig Kulturinstitutionen auf der Ostfriesischen Halbinsel, die sich für die Sichtbarkeit jüdischen Lebens in Ostfriesland einsetzen. Anlässlich des 75. Jahrestages der Pogromnacht 1938 in Deutschland hatten sich 2013 insgesamt siebzehn Einrichtungen, davon neun Museen und fast alle ehemaligen Synagogengemeinden unter der Federführung der Kulturagentur der Ostfriesischen Landschaft zusammengeschlossen.

Anlässlich des 85. Jahres der Progromnacht hat sich der Kreis über die Grenzen Ostfrieslands seit 2023 beträchtlich erweitert und kooperiert seitdem deutschlandweit und international, insbesondere mit unseren niederländischen Nachbarn. Versöhnung, Toleranz und Verständnis füreinander in einer pluralen Gesellschaft – dafür steht das Netzwerk „Jüdisches Leben“.

Nach der Machtergreifung der Nationalsozialisten verschwand die jüdische Kultur im Vergleich zum übrigen Deutschland in Ostfriesland bemerkenswert schnell aus dem bis dahin gemeinsamen Alltagsleben von Juden und Nichtjuden. Das Projekt „Reise ins jüdische Ostfriesland“ erinnert an das einst lebendige jüdische Leben in der Region.

Das geschieht durch das vielfältige Engagement der Netzwerkpartnerinnen und Netzwerkpartner. Die verschiedenen Projekte zeigen in beeindruckender Weise, wie ein Thema aus ganz unterschiedlichen Blickwinkeln betrachtet werden kann. Allen jedoch geht es insbesondere darum, dem vielfältigen jüdischen Leben in Ostfriesland bis zur Shoah und darüber hinaus wieder ein Gesicht zu geben. Denn gemeinsame Erinnerung ist ein Weg zur Heilung und damit zur Versöhnung.

Dr. Welf-Gerrit Otto: 04941-1799-57 / otto@ostfriesischelandschaft.de

Netzwerktreffen "Jüdisches Leben" am 18. März 2024 im Prunkzimmer der Ostfriesischen Landschaft
Netzwerktreffen „Jüdisches Leben“ am 18. März 2024 im Prunkzimmer der Ostfriesischen Landschaft

Planungstreffen "80 Jahre Kriegsende 2025"

Donnerstag, 18. April 2024 um 16.00 Uhr im Prunkzimmer des Landschaftshauses in Aurich (Georgswall 1-5)

Von verschiedener Seite wurde der Wunsch geäußert, ein gemeinsames Projekt im Hinblick auf 2025 auszurichten. Dann nämlich jährt sich zum achzigsten Mal das Kriegsende 1945. Aus aktuellem Anlass möchten wir gemeinsam ein Zeichen für Frieden, Toleranz und Völkerverständigung setzen.

Herzlich sind Sie zu unserem Planungstreffen für dieses Vorhaben eingeladen. Um eine zeitnahe Anmeldung wird gebeten: otto@ostfriesischelandschaft.de.

Jüdisches Leben: Projekte

  • Oswald Andrae und Fritz Levy (Foto: Friedel Muders, Fuego-Verlag)

    Grenzgänger: Songs für Demokratie – Songs gegen Faschismus

    Konzert am 1. September um 18:00 Uhr im Kaminzimmer des Europahauses Aurich. Die Verantaltung ist kostenfrei. Anmelden können Sie sich hier: meinen@europahaus-aurich.de / 04941-95270. Fritz Levy (1901 – 1982) war in Jever ein wichtiger Zeitzeuge des 20. Jahrhunderts. Als Shoah-Überlebender, später bekannt als „der letzte Jude von Jever“, kehrte er 1950 nach Jever zurück und […]

    Jüdischer Friedhof Aurich (Foto: Günther Lübbers)

    Das Andenken verlängern: Jüdische Friedhöfe als Orte jüdischen Lebens

    Kostenloser Vortrag mit Walter Schiffer M.A., Mag. Theol. im Forum der Ostfriesischen Landschaft in Aurich am 28.11.2024 um 17.00 Uhr. Anmeldungen bitte an otto@ostfriesischelandschaft.de. Jüdische Friedhöfe werden auf Ewigkeit angelegt, deshalb nennt man sie auch ‚Häuser der Ewigkeit‘. In Deutschland zählen wir heute mehr als 2000 Begräbnisstätten. Der früheste, heute noch erhaltene Friedhof liegt in […]

    Logo Reise Ins Jued Ostfriesland

    Gemeinsam gegen das Vergessen und für Toleranz: Radiointerview über das jüdische Netzwerk Ostfriesland

    Radiosendung „Masl Tov“ über „Jüdisches Leben in Ostfriesland“ Anlässlich des 75. Jahrestages der Progromnacht 1938 in Deutschland hatten sich 2013 verschiedene Einrichtungen und Einzelpersonen unter der Federführung der Kulturagentur der Ostfriesischen Landschaft zusammengeschlossen. Anlässlich des 85. Jahres der Progromnacht hat sich der Kreis über die Grenzen Ostfrieslands erweitert und kooperiert seitdem deutschlandweit und international. Versöhnung, […]

    Das Israel Jacobson Netzwerk zu Besuch in der Ostfriesischen Landschaft (Foto: Ostfriesische Landschaft)

    Launch der Themenseite „Jüdische Friedhöfe“

    Das Israel Jacobson Netzwerk für jüdische Kultur und Geschichte e.V. veranstaltete am 11. April 2024 gemeinsam mit der Ostfriesischen Landschaft und weiteren Kooperationspartnern eine offizielle Veröffentlichung der Themenseite „Jüdische Friedhöfe“ im Portal Jüdisches „Niedersachsen online“. Nach einem gemeinsamen Besuch des jüdischen Friedhofs, auf dem Helga Oldermann als Mitglied des jüdischen Netzwerks Ostfriesland die Teilnehmenden über […]

  • Yahav Winner (Foto: Günther Lübbers)

    „The Boy“ – Vermächtnis eines jungen Regisseurs

    Filmvorführung und Vortrag von Dr. Ruth Eitan (Jüdischer Nationalfonds e. V.): „The Boy“ – Vermächtnis eines jungen Regisseurs. Am 20. März.2024 um 19:30 Uhr veranstaltete die Kulturagentur der Ostfriesischen Landschaft gemeinsam mit der Deutsch-Israelischen Gesellschaft und dem Historischen Museum Aurich einen Themenabend zur aktuellen Situation in Israel nach dem Terroranschlag der Hamas am 7. Oktober […]

    Ein aus unterschiedlich hohen Basaltsäulen bestehendes Gedenkstein-Ensemble auf dem Gelände der ehemaligen Synagoge Aurich des Künstlers Bernd Clemenz (Foto: Günther Lübbers)

    Jüdisches Leben: Exkursion ins jüdische Aurich (Nachlese)

    Der Stadtrundgang auf den Spuren jüdischen Lebens in Aurich war ein voller Erfolg. Rund zwanzig Teilnehmende hatten sich am Vormittag des 23. März 2024 im Historischen Museum eingefunden, um mehr über diese Thematik zu erfahren. Einen ausführlichen Veranstaltungsbericht von Günther Lübbers, der auch die Mehrzahl der hier gezeigten Fotografien beigesteuert hat, finden Sie etwas weiter […]

    Gedenkstätte Esterwegen 1 (Foto: Frank Vincentz, Wikipedia)

    Exkursion zur Gedenkstätte Esterwegen / Herinneringscentrum Esterwegen am 1. Juni 2024

    Kostenlose Exkursion am Sonnabend, den 1. Juni 2024 (10:30-16:30) Op 1 juni 2024 (10.30 – 16.30 uur) biedt de Culturele Dienst Oost-Friese Landschap in samenwerking met de Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit Ostfriesland en Synagoge Groningen een gratis excursie aan naar het Herinneringscentrum Esterwegen. U kunt zich aanmelden via: otto@ostfriesischelandschaft.de. Im Sommer 1933 wurde das KZ […]

    Screenshot 2024 02 08 113759

    Masl Tov: Ein Radioprojekt über Juden und Nicht-Juden in der Region stellt sich vor

    Kostenfreie Info-Veranstaltung am 6. September von 15.00-16.30 Uhr, Landschaftshaus Aurich Geboren aus dem Impuls, die 1992 neu entstandene jüdische Gemeinde in Oldenburg zu Wort kommen zu lassen, hat sich Masl Tov inzwischen zu einer Sendung des freien Radios Oeins entwickelt, in der Dialoge von Juden und Nicht-Juden geführt, in der Spuren jüdischer Geschichte im Nordwesten […]

  • Minnie Marx, die Mutter der weltbekannten Marx-Brothers, war eine geborene Ostfriesin (Bildquelle: Wikipedia)

    Online-Projekt: Jüdische Ostfriesinnen

    Seit wenigen Monaten ist ein neues Webangebot zur jüdischen Geschichte und Gegenwart in Niedersachsen verfügbar. Das „Portal Jüdisches Niedersachsen online“, das vom Israel Jacobson Netzwerk für jüdische Kultur und Geschichte e.V. (IJN) mit Sitz in Braunschweig bearbeitet wird. Das Portal lädt zum Mitmachen ein. Die Idee dieses Webangebotes ist es, dass es stetig erweitert wird […]

    Img 20231212 144742 800

    Lichter der Hoffnung: Chanukka-Feier in Bourtange, Niederlande

    Das jüdische Lichterfest Chanukka fällt ebenso wie Weihnachten in die dunkle Jahreszeit. Erinnert wird damit an ein wichtiges Ereignis in der Geschichte des jüdischen Volkes, das von Selbstbehauptung und Bewahrung der Religion berichtet. Die „Freunde der Synagoge Bourtange“ hatten unter Willem Fokkens das Netzwerk „Reise ins jüdische Ostfriesland“ zur Feier eingeladen. Insgesamt hatten sich rund […]

    Flag Of Israel.svg

    Solidarität mit Israel

    SOLIDARITÄT MIT ISRAEL Seit dem Morgen des 7. Oktobers ist Israel einer in seiner gesamten bisherigen Geschichte noch nie dagewesenen Flut terroristischer Angriffe ausgesetzt. Der Terror muss unverzüglich enden, damit nicht noch mehr Leid und Elend unter die Menschen gebracht wird. Willkürliche Hinrichtungen und Verschleppungen unschuldiger Menschen sind durch nichts zu rechtfertigen. Die Ostfriesische Landschaft […]

    066 Niedersächsisches Landesarchiv Standort Aurich 400x544

    „Ich pflanze einen Flieder für dich“

    Lesung mit Adrian Mills anlässlich des 100. Geburtstages der Shoah-Überlebenden Hannelore Wolff am 16. Oktober um 19:30 Uhr im Gemeindehaus der Auricher Lamberti-Gemeinde. Einweihung der nach Hannelore Wolff benannten Straße in Aurich um 11:00 Uhr desselben Tages Die Auricher Jüdin Hannelore Wolff wäre am 16. Oktober 2023 hundert Jahre alt geworden. Aus diesem Anlass liest […]

  • August-Gottschalk Haus in Esens (Foto: Günther Lübbers)

    Exkursion zum jüdischen Museum „August-Gottschalk-Haus“

    Am 4. November 2023 unternahm das Netzwerk „Reise ins jüdische Ostfriesland“ eine Exkursion nach Esens, um sich auf die Spuren des dortigen jüdischen Lebens zu begeben. Bei der Veranstaltung handelte es sich um eine Kooperation zwischen August-Gottschalk Haus, Folkingestraat Synagoge Groningen sowie der Kulturagentur der Ostfriesischen Landschaft, gefördert durch den Kleinprojektefonds des Interreg VI A-Programms. […]

    Exkursion des jüdischen Netzwerks zur niederländischen Gedenkstätte Westerbork (Foto: Günther Lübbers)

    Jüdisches Leben: Gemeinsam gegen das Vergessen

    Grenzübergreifende Exkursion zum Erinnerungszentrum Westerbork am 10. Juni 2023 gefördert durch den Kleinprojektefonds des Interreg VI A-Programms war voller Erfolg. Der Arbeitskreis „Reise ins jüdische Ostfriesland“ unternahm am 10. Juni 2023 einen geführten Rundgang durch das Erinnerungszentrum des ehemaligen Durchgangslagers Westerbork (Herinneringscentrum Kamp Westerbork) in der niederländischen Provinz Drenthe. Das Projekt wurde durch das Interreg-Programm […]

    Logo Reise ins jüdische Ostfriesland

    Reise ins jüdische Ostfriesland

    „Reise ins jüdische Ostfriesland“ ist ein gemeinsames Projekt von rund zwanzig Kulturinstitutionen auf der Ostfriesischen Halbinsel, die sich für die Sichtbarkeit jüdischen Lebens in Ostfriesland einsetzen. Anlässlich des 75. Jahrestages der Progromnacht 1938 in Deutschland hatten sich 2013 insgesamt siebzehn Einrichtungen, davon neun Museen und fast alle ehemaligen Synagogengemeinden, zu einem Arbeitskreis zusammengeschlossen. Seither trifft […]

    Programmheft RiJO

    Reise ins jüdische Ostfriesland

    Unter dem Titel „Reise ins jüdische Ostfriesland“ hat die Ostfriesische Landschaft eine Broschüre veröffentlicht, mit der das einst so lebendige jüdische Leben in Ostfriesland wieder gegenwärtig wird. Anlass der Publikation ist die Pogromnacht vom 9. November 1938, die sich vor 75 Jahren ereignete. Durch die Veröffentlichung wird es möglich, sich auf die Spuren jüdischen Lebens […]

Spannende Downloads

Datei Beschreibung Dateigröße Typ Zuletzt aktualisiert Download
Dokumentation "Reise ins jüdische Ostfriesland"
Die Dokumentation zum großen Kooperationsprojekt "Reise ins[...]
7.71 MB PDF 25.10.2022
Broschüre "Reise ins jüdische Ostfriesland"
Können Sie auch kostenlos unter kultur@ostfriesischelandsch[...]
8.97 MB PDF 25.10.2022